Die Ausstellung in Zeiten von Corona: »Kosmos Heartfield«

Eigentlich wollte die Akademie der Künste in Berlin eine große Ausstellung über John Heartfield am 20. März 2020 eröffnen, doch machte Corona einen Strich durch die Rechnung. Zufällig aber war schon die virtuelle Schau »Kosmos Heartfield« als Alternative parat. Von Anfang an wollte das Berliner Kulturinstitut, das den Nachlass zahlloser deutscher Künstler und Autoren verwaltet, dem Montagekünstler einen dauerhaften Auftritt verschaffen. Für das Design zeichnet sich Heimann + Schwantes verantwortlich. Die Berliner Agentur gestaltete bereits 2018 die wunderbare Katalog-Website »Heartfield Online«, die über 6000 grafische Objekte und Arbeiten zeigt. Bei »Kosmos Heartfield« erfährt man nun, wie sein bewegtes Leben und sein Werk ineinandergriffen.  Zum Einsatz kam »Pageflow«, ein vom WDR und der Kölner Firma Codevise entwickeltes Tool für interaktives Storytelling. Schon zur re:publica 2014 stellte der WDR den Code zur freien Verfügung bereit.

Die virtuelle Ausstellung kann unter folgendem Link angesehen werden:
www.johnheartfield.de/kosmos-heartfield

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken